Wichtige Branchenbegriffe – kurz und bündig erklärt

Fast jede „Zunft“ verfügt über ihren eigenen Jargon.

So unterhalten sich Mediziner, wenn sie von Meteorismus reden, nicht etwas über Sternschnuppen, sondern schlichtweg über Blähbäuche. Ein Überläufer ist in der Jägersprache ein Wildschwein im zweiten Lebensjahr – und keinesfalls ein Kombattant, der die Seiten gewechselt hat. Auch Marketer nutzen gerne Begriffe, die für Uneingeweihte mitunter rätselhaft bis unverständlich sind. Wir bringen Licht ins Dunkel und erklären wichtige Ausdrücke und Bezeichnungen.

Advertorial
Dieses Kunstwort aus den Begriffen Advertising und Editorial ist die Bezeichnung für Werbebotschaften, die wie redaktionelle Texte, zum Beispiel in einer Tageszeitung, daherkommen. Da sie vom redaktionellen Teil des Mediums kaum zu unterscheiden sind, müssen Advertorials als Werbung gekennzeichnet sein.

Ad Impressions
Ad Impressions sind eine Messgröße im Bereich des Online-Marketings und geben an, wie oft eine Werbung (z.B. Banner oder Button) von Nutzern wahrgenommen wurde. Die Zahl der Ad Impressions dient u.a. zur Beurteilung der Effizienz von Online-Werbemaßnahmen.

B2B-Marketing
Business-to-Business-Marketing wird auch als Investitionsgütermarketing bezeichnet und beschreibt Marketingaktivitäten eines Unternehmens, die sich ausschließlich an Firmenkunden richten und nicht an Endverbraucher (Consumer).

Backlink
Ein Backlink ist eine Verknüpfung von Website zu Website. Backlinks sind also Empfehlungen zum Besuch einer anderen Website. Die Anzahl der Backlinks, die auf eine Website verweisen, ist ein wichtiges Beurteilungskriterium für ihre Relevanz und damit Qualität. Daher spielen u.a. Backlinks eine wichtige Rolle bei er Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Content
Content bezeichnet den gesamten Inhalt einer Website wie z.B. Text, Bilder, Videos, Grafiken etc. Suchmaschinen bewerten u.a. auch die Qualität des Contents einer Website. Somit ist die Qualität des Contents, neben weiteren Faktoren, wichtig für die Position der Website im Ausspielergebnis der Suchmaschine.

Clickbait
Clickbaits sind reißerische bzw. stark dramatisierte Überschriften oder Bilder im Internet, die Nutzer dazu verleiten sollen, Beiträge anzuklicken. Ziel ist es, höhere Zugriffszahlen zu erreichen. Oftmals sind Clickbaits maßlos übertrieben, irreführend und halten nicht, was sie versprechen.

Digital Native
Der Begriff bezeichnet Menschen einer Generation, die mit digitalen Technologien aufgewachsen und mit deren Nutzung und Anwendung vertraut sind. Die digitale Welt ist für Digital Natives eine Selbstverständlichkeit und sie hegen damit keine Berührungsängste.

Double-Opt-In
Damit wird ein Verfahren bezeichnet, bei dem ein Verbraucher nachweislich zum Beispiel gegenüber einem Unternehmen einwilligt, dass seine persönlichen Daten für personalisierte Werbemaßnahmen verwendet werden dürfen. Dabei wird das Einverständnis doppelt bestätigt; z.B. zuerst durch Abonnieren eines Newsletters und dann, im zweiten Schritt, durch Rückbestätigen einer vom Unternehmen versendeten Bestätigungs-E-Mail. Dieses Verfahren soll Verbraucher vor unerwünschter Werbung schützen und Unternehmen mehr Rechtssicherheit geben, z.B. beim Versand von Werbe-E-Mails.

Early Bird
Diese Werbetaktik stammt ursprünglich aus dem Direktmarketing. Dabei wird versucht, z.B. durch zeitliche Befristung eines Angebotes, den Empfänger zu einer schnellen Reaktion zu animieren, z.B. durch den Hinweis „nur solange der Vorrat reicht“.

Edgy
Manierierter Begriff aus dem Marketing-Sprech mit der Bedeutung ausgefallen, provokant, unkonventionell, pointiert.

Follower
Follower sind Internetnutzer in sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram, die andere Nutzer abonniert haben, um automatisch über deren Veröffentlichung neuer Beiträge informiert zu werden. Die Anzahl der Follower ist Gradmesser für die Bekanntheit und das Ansehen eines Nutzers in sozialen Netzwerken.

Font
Fonts sind digitale Schriften, also Typografie, die sich mit dem Computer darstellen lässt. Bekannte Fonts sind Arial, Helvetica oder Calibri.

Google Ads
Google Ads ist eine Werbeplattform im Internet, mit der bezahlte Anzeigen, passend zur Suchanfrage des Nutzers, in den Ergebnissen von Suchmaschinen mit Top-Platzierungen ausgespielt werden. Google Ads basiert auf zuvor definierten Schlüsselbegriffen und sorgt vergleichsweise schnell für ein gutes Ranking.

Griffanzeige
Werbe-Annonce in einer Zeitung oder einem Magazin in der unteren, rechten Ecke – also dort, wo man beim Umblättern „hingreift“.

Halo-Effekt
Der „Heiligenschein-Effekt“ beschreibt das Phänomen, dass der erste, wahrgenommene Eindruck von z. B. einer Marke oder einem Produkt alles späteren Eindrücke überstrahlt bzw. dass vom ersten wahrgenommenen Eindruck auf noch nicht bekannte Eigenschaften geschlossen wird (z.B. wer gut aussieht wird auch als sympathisch beurteilt).

Header
Header ist der Kopfbereich einer Website und damit das erste, was Nutzer beim Besuch einer Website wahrnehmen. Deshalb hat der Header in Bezug auf Gestaltung, Inhalt und Funktion besondere Bedeutung. In der Regel findet man daher dort das Unternehmenslogo und wichtige Links wie z.B. Hilfe, Kontakt, Login etc.

Hurenkind
Hurenkind ist ein Fachausdruck aus dem Druckwesen und bezeichnet einen Umbruchfehler, bei dem die letzte Zeile eines Absatzes allein am Anfang einer neuen Seite oder Spalte steht. Das wirkt unästhetisch, stört den Lesefluss und ist ein absolutes No-Go bei der Textgestaltung. Durch Einschalten der Absatzkontrolle bei Textverarbeitungsprogrammen lässt sich dieser Fehler automatisch vermeiden.

Icons
Icons sind Symbole z. B. auf dem Desk Top eines Computers. Klickt man mit der Maus auf das Icon, wird eine bestimmte, dem Icon zugeordnete Datei oder ein zugeordnetes Programm geöffnet. Icons schaffen Übersicht und sind schnell erfassbar, da Bilder komplexe Informationen verdichten und schneller vom menschlichen Gehirn decodiert werden als Texte.

Image
Im Marketing bezeichnet das Image sämtliche Vorstellungen, die ein Verbraucher gegenüber einem Produkt, einer Dienstleistung, Marke oder einem Unternehmen entwickelt. Oftmals ist es das Ziel von Marketing-Maßnahmen, Korrekturen in Richtung eines gewünschten Images vorzunehmen oder ein bestehendes Image zu festigen.

JPG
Hierbei handelt es sich um ein Dateiformat für Bilder. Da JPG-Dateien komprimiert sind, benötigen sie weniger Speicherplatz als andere Bilddateiformate, ohne zu allzu großen Qualitätsverlusten in der Bilddarstellung zu führen. JPGs können mit nahezu allen Bildbearbeitungsprogrammen geöffnet werden.

Johnson-Box
Dieser Begriff kommt aus dem Direktmarketing und bezeichnet beim Werbebrief einen gedruckten Text oberhalb der Anrede. Dieser Text ist oftmals zentriert gesetzt, grafisch umrahmt und gibt z.B. in komprimierter Form die Kern-Verkaufsargumente eines Angebotes wieder oder bietet einen dramaturgisch stark aufgeladen Einstieg in das Mailing. Häufig ist die Verwendung einer Johnson-Box Kennzeichen eines Massen-Mailings.

Keywords
Als Keywords bezeichnet man Schlüsselbegriffe, die Internetnutzer in die Suchmaschine eingeben. Die Suchmaschine spielt daraufhin relevante Websites in Form einer Liste aus. Die Relevanz einer Website, und damit ihr Ranking in der Liste, wird insbesondere auch davon bestimmt, inwieweit die vom Internetnutzer verwendeten Keywords sinnvoll auf der Website verwendet werden. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat das Ziel, z. B. durch gezielte Keyword-Recherche und Keyword-Analyse die relevanten Schlüsselbegriffe zu ermitteln und zu gewichten.

Key Visual
Ein Key Visual ist ein optischer Schlüsselreiz, der so eng z.B. mit einer Marke im Bewusstsein des Verbrauchers verflochten ist, dass er für Wiedererkennung und Erinnerung sorgt, selbst wenn andere Markenattribute wie z.B. das Logo oder der Produkt- bzw. Unternehmensname nicht auftauchen. Das Key Visual sollte zudem idealerweise auch ein Produktversprechen beinhalten. Ein oft zitiertes Beispiel für ein gelungenes Key Visual ist die lila Kuh von Milka.

Lead
Ein Lead ist ein hochwertiger Kontakt, den ein Unternehmen zu einem Interessenten generiert hat. „Hochwertig“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Interessent seine Kontaktdaten hinterlassen hat – sein Interesse also nicht nur durch den Besuch der Unternehmenswebsite zum Ausdruck gebracht hat.

Layout
Als Layout wird die grafische Gestaltung eines elektronischen oder analogen Kommunikationsmittels (Zeitung, Broschüre, Anzeige, Website, Banner etc.) bezeichnet. Elemente des Layouts mit denen das Design zum Beispiel einer Website kreiert wird sind u.a. Bilder, Farben, Typografie, Leerraum, Spalten oder Grafiken sowie deren Maße und Positionierung.

Metadaten
Metadaten sind Daten, die über vorliegende Daten ergänzende Informationen liefern. Für die Auffindbarkeit von Websites im Internet sind Metadaten wie z.B. Keywords und Metatags von besonderer Bedeutung, da Suchmaschinen diese zur qualitativen Beurteilung einer Website auswerten.

Mehrwert
Unter Mehrwert versteht man einen oder mehrere Zusatznutzen, die ein Produkt, ein Unternehmen oder eine Dienstleistung neben ihrer originären Nutzenstiftung aufweisen. Der Mehrwert ist ein wichtiges Differenzierungsmerkmal in generischen Märkten. Er muss nicht zwingend rationaler Natur sein (z.B. Duschgel, dass sich auch für die Rasur eignet), sondern der Mehrwert kann auch emotional sein (z. B. eine Luxus-Armbanduhr dient rational als Zeitmesser und emotional als Prestigeobjekt).

Nutzerprofil
Ein Nutzerprofil enthält personenbezogene Daten über z.B. Internetnutzer, anhand derer dem Internetnutzer im Rahmen des Online-Marketings passgenaue, individuelle Angebote oder Informationen geliefert werden können. Nutzerprofile ermöglichen ein genauere Zielgruppensegmentierung und Erfolgsmessung sowie insgesamt ein effizienteres Marketing.

Nachfassaktion
Eine Nachfassaktion (Follow up) ist eine Marketingmaßnahme, bei der Kunden nach dem ersten Kontakt ein zweites Mal z.B. mit einem Werbemittel angesprochen werden. Ziele dabei können die Erhöhung der Responsequote, die Vertiefung der Kundenbindung oder die Informationsgewinnung über z.B. Gründe für die Verweigerung eines Angebotes sein.

Öffentlichkeitsarbeit
Öffentlichkeitsarbeit, auch Public Relations genannt, in ein Teilbereich der Unternehmenskommunikation, der primär nicht vertriebliche Zielsetzungen (wie etwa die Werbung) verfolgt, sondern Beziehungen zu Teilöffentlichkeiten initiiert, pflegt und steuert, um bei diesen ein positives Image aufzubauen. Zielgruppe sind daher nicht Märkte, sondern Sozialfelder wie z.B. Meinungsführer, Behörden, Politiker, die Presse etc.

Opinion Leader
Opinion Leader oder Meinungsführer sind Personen, die aufgrund z. B. ihrer Kompetenz, Erfahrung oder ihres sozialen Status innerhalb einer Gruppe ein hohes Ansehen genießen und daher Individualentscheidungen einzelner Gruppenmitglieder bewusst oder unbewusst beeinflussen können.

Panda
Panda ist ein Update des Suchalgorithmus von Google, mit dem Ziel, Websites von unzureichender Qualität bzw. schlechtem Content auszusieben und so die Güte der Suchergebnisse zu steigern. Panda wurde 2022 das erste Mal veröffentlicht und seitdem mehrfach aktualisiert. Zusammen mit den Updates Penguin und Hummingbird hat Panda großen Einfluss auf den Bereich der Suchmaschinenoptimierung.

Posting
Als Posting bezeichnet man einen Beitrag im Internet, z.B. in sozialen Netzwerken. Der Beitrag kann sowohl von einem Unternehmen z. B. zur Bewerbung eines Produktes als auch von privaten Nutzern z. B. zur Eröffnung oder Fortführung einer Diskussion oder zur Kommentierung eines Sachverhalts erstellt werden. Mehrere Postings verschiedener Teilnehmer zu einem Thema werden als Thread bezeichnet.

QM
QM steht für „Qualitätsmanagement“ und beschreibt sämtliche planerischen und organisatorischen Maßnahmen der Prozessoptimierung, mit dem Ziel, den im Vorfeld definierten Qualitätsgrad eines Produktes oder einer Dienstleistung dauerhaft zu sichern.

Quellcode
Der Quellcode ist der in einer Programmiersprache verfasste Text mit Befehlen, der von einem Computer ausgelesen werden kann, um die Befehle entsprechend des gewünschten Endergebnisses umzusetzen. Websites sind in der Regel im HTML-Quellcode, CSS und JavaScript verfasst. Je nach verwendetem Browser kann man sich den Quellcode einer Website über bestimmte Tastenkombinationen anzeigen lassen.

Robinsonlisten
In Robinsonlisten könne sich Verbraucher eintragen, wenn sie keine unaufgeforderte Werbung erhalten möchten. Unternehmen, die z.B. Werbe-Mailings verwenden, sind angehalten, ihre Adressdaten mit der Robinsonliste abzugleichen. Der Abgleich ist jedoch in Deutschland nicht verpflichtend.

Retargeting
Retargeting ist ein Instrument des Online-Marketings, bei dem Nutzer nach dem Besuch einer Website durch gezielte Werbung auf anderen Plattformen oder Websites erneut angesprochen werden. Retargeting basiert auf Cookies – kleinen Datenpäckchen, die automatisch beim Besuch einer Website auf dem Rechner des Nutzers gespeichert werden und damit das Tracking des Nutzers ermöglichen. Das Setzen von Cookies erfordert das ausdrückliche Einverständnis des Nutzers. Dieses wird in der Regel über ein Pop-Up-Fenster beim Besuch einer Website eingefordert.

SEO
SEO (Search Engine Optimization, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung) sind alle Maßnahmen, um eine Website in den unbezahlten Ergebnislisten von Suchmaschinen mit möglichst guter Platzierung sichtbar zu machen. Bei SEO unterscheidet man zwischen On-Page-Optimierung (alles, was bei Konzeption und Erstellung der Website berücksichtigt werden muss) und Off-Page-Optimierung (Beeinflussung externer Faktoren wie z. B. Backlinks). Google berücksichtigt bei der Beurteilung zur Qualität einer Website rund 200 Faktoren; besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang die Verwendung von Keywords, also Schlüsselbegriffe, mit denen Nutzer nach relevanten Angeboten im Internet suchen.

Storytelling
Storytelling ist eine Marketing-Methode, mit der Verbrauchern über reale oder fiktive Geschichten rationale Wissensinhalte nachhaltig vermittelt werden. Storytelling bedient sich dabei dramaturgischer Mittel wie z. B. Aufbau eines Spannungsbogens, Emotionalisierung, Verwendung eines Helden / einer Heldin usw. Ziel ist es, nüchterne, trockene oder langweilige Inhalte durch spannende, lustige, aber auf jeden Fall unterhaltende bzw. berührende Inszenierungen erlebbarer, sinnlich erfassbarer und besser erinnerlich zu machen.

Teaser
Ein Teaser (Aufreißer oder Anriss) ist im Marketing ein Bild-, Text,- oder Videoelement, dass starke Neugier erzeugt und dazu motiviert, einen verlinkten Beitrag anzuklicken. Der Teaser weckt beim Rezipienten eine hohe Erwartung, die durch den dann gelieferten Inhalt erfüllt werden muss. Geschieht dies nicht, spricht man von einem Click Bait.

Tracking
Unter Tracking versteht man die Zurückverfolgung und Auswertung der Bewegungen eines Nutzers im Internet. Diese Analyse liefert wertvolle Daten über das Nutzerverhaltens und ist ein wichtiges Instrument zur Erfolgsmessung z.B. von Online-Kampagnen und der Qualität bzw. Nutzerrelevanz von Websites.

URL

Die URL (Uniform Ressource Locator) ist die exakte Adresse, um mit einem Browser im Internet eine bestimmte Website anzusteuern wie z.B. www.parrot-media.de für die Website von PARROT MEDIA.

Usability
Usability beschreibt die Gebrauchs- und Anwendungstauglichkeit eines digitalen Produkts. Je einfacher z. B. eine Website zu bedienen ist, umso höher ist ihre Usability. Zu den Usability Kriterien gehören z. B. ein möglichst intuitive Menüführung, eindeutige Bezeichnungen, schnelle Ladezeiten, relevante Inhalte oder Barrierefreiheit. Die Usability wird von Suchmaschinen bewertet und hat Einfluss auf das Ranking bei den Ausspielergebnissen.

Virales Marketing
Ein Marketing-Botschaft ist dann viral, wenn sie sich schnell und breiflächig (wie ein Virus) innerhalb einer Zielgruppe verbreitet. Der Vorteil dabei ist, dass das Unternehmen lediglich den Impuls zur Verbreitung der Botschaft setzt – und die Nutzer diese dann freiwillig und kostenlos an andere Nutzer weitergeben. Voraussetzung dafür ist allerdings eine stark emotionalisierende bzw. originelle Inszenierung der Marketing-Botschaft (s. auch unter „Mehrwert“).

Verbrauchsgüter
In Abgrenzung zu den Gebrauchsgütern sind Verbrauchsgüter nur zu einmaliger Verwendung vorgesehen; sie werden also durch die Nutzung bereits verbraucht (z.B. Nahrungsmittel, Treibstoffe, Druckpatronen). Gebrauchsgüter dagegen haben eine längere Lebensdauer und viele Verwendungszyklen (Handy, Auto, Rasenmäher).

Wireframe
Wireframe heißt auf Deutsch „Drahtgerüst“ und bezeichnet die schematisch dargestellte Struktur sowie die Funktionen einer Website. Der Wireframe gibt die Grundkonzeption der Website wieder, indem die Position der einzelne Seitenelemente sowie die Benutzerführung aufgezeigt werden. Die tatsächliche Gestaltung spielt keine Rolle.

WYSIWG
WYSIWG ist das Akronym für „What you see is what you get” – zu Deutsch „Du erhält, was du siehst“. Damit ist gemeint, dass ein auf dem Bildschirm bearbeiteter Text oder eine bearbeitete Grafik 1:1 so dargestellt wird, wie sie z. B. später in ausgedruckter Form oder als Internetseite im Web erscheint.

Xing
Xing ist ein soziales Netzwerk im Internet, dass in erster Linie der Anbahnung, dem Ausbau, dem Erhalt sowie der Vernetzung geschäftlicher Kontakte dient. Xing bietet Usern u. a. die Möglichkeit, ihre beruflichen Qualifikationen umfassend darzustellen und hat daher große Bedeutung für die Jobsuche bzw. die Mitarbeiter-Akquisition von Unternehmen.

XHTML
XHTML (Extensible Hypertext Markup Language) ist eine textbasierte Auszeichnungssprache, in der z. B. Websites geschrieben werden. Mit XHTML lassen sich Websites strukturieren und formatieren. Browser lesen den XHTML-Code aus und stellen daraufhin die Website grafisch da. Bei modernen Websites kommt neben XHTML z.B. auch CSS zu Einsatz. Mit dieser Stylesheet-Sprache lassen sich gestalterische Formatierung und Inhalte voneinander trennen, was z. B. für die Entwicklung von barrierefreien Responsive Designs von Bedeutung ist.

YouTube
YouTube ist ein Videoportal im Internet. Es ermöglicht Usern, Videoclips kostenlos anzuschauen, zu kommentieren sowie selbst gedrehte Clips hochzuladen und zu publizieren. Außerdem bietet YouTube Nutzern die Möglichkeit, mit selbst erstellten Clips durch Werbeeinblendungen Geld zu verdienen. Die thematische Bandbreite und Qualität der auf der Videoplattform angebotenen Beiträge reicht von sinnfreiem Nonsens, über Unterhaltung (z. B. Musikvideos) bis hin zu hochwertigen Bildungs- und Informationsangeboten.

Yield Optimization
Yield Optimization heißt Ertragsoptimierung und bedeutet, Marketingmaßnahmen so weit zu verbessern, dass möglichst hohe Erträge ohne Budgeterhöhung erzielt werden. So werden zum Beispiel beim Online-Marketing im Rahmen der Yield Optimization die auf einer Website ausgespielten Werbeanzeigen gegeneinander getestet, um die leistungsstärkste Variante zu ermitteln und diese priorisiert einzusetzen.

Zweitplatzierung
Die Zweitplatzierung ist ein Instrument der Verkaufsförderung. Dabei werden Produkte außerhalb ihrer sonst üblichen Regalflächenposition zusätzlich an exponierten Stellen des Verkaufsraums ausgestellt. Ziel ist es z. B., Spontankäufe zu generieren, auf spezielle Angebote aufmerksam zu machen oder die Aufmerksamkeit auf Produktneueiführungen zu lenken.

Zugaben
Zugaben sind Naturalrabatte, also Rabatte, die sich auf die Lieferung von Waren beziehen. Dabei werden beim Kauf einer Ware zusätzliche, jedoch andersartige Waren oder Leistungen gratis gewährt (z.B. beim Kauf einer Packung Kaffee erhält man gratis einen Kaffeebecher hinzu). Weitere Naturalrabatte sind die Dreingabe und die Draufgabe. Bei der Dreingabe bezahlt der Kunden lediglich einen Teil der georderten Waren (10 Packungen Kaffee bestellt, aber nur 8 Packungen werden abgerechnet). Bei der Draufgabe bezahlt der Kunde alle georderten Waren und erhält als Rabatt zusätzliche Einheiten der gleichen Ware kostenlos dazu (10 Packungen Kaffee bestellt, 10 Einheiten werden abgerechnet, aber der Kunde erhält zusätzlich 2 Packungen Kaffee gratis, also insgesamt 12 Packungen).